Getriebestahl für die Windkraft

Über 300 Stundenkilometer – mit dieser Geschwindigkeit rotieren die Blattspitzen der 100 Meter langen Rotorblätter der größten Windturbinen.

Der Trend geht zu noch leistungsfähigeren und noch größeren Windrädern. Mit jeder Verlängerung der Rotoren erhöht sich das Gewicht – vor allem das der Gondeln, in denen das Getriebe und die Generatoren untergebracht sind. Wenn der Wind die riesigen Rotoren in Bewegung bringt, setzt dies enorme Kräfte frei.


Diese Kräfte stellen höchste Anforderungen an das Material – besonders an das Getriebe und den Getriebestahl. Der eingesetzte Werkstoff muss extrem haltbar sein,
sehr hohe Druckbelastungen aushalten und starken Temperaturschwankungen trotzen. Neue Windräder benötigen deshalb qualitativ hochwertigeren Stahl, der gleichzeitig eine leichtere Bauweise zulässt.

Die Entwicklung solcher Stahlsorten ist eine Stärke von Buderus Edelstahl.